Ausbildungszentrum Burundi

Wie alles begann

 Die Initiative begann mit der Idee, auf die eigene Kraft zu setzen. Junge Leute begannen Backsteine herzustellen, die nun auch für den Bau des Ausbildungszentrums Verwendung finden. 

Mittels der finanziellen Unterstützung der Ten Brinke Foundation, konnte das Gebäude nun so weit ausgebaut werden, dass es auch genutzt werden kann. 


Freddy Karekezi von Global Development Africa Foundation hat bei der Ten Brinke Foudation um Unterstützung für ein Projekt in Burundi, gelegen in der Nähe der Hauptstadt Bujumbura geworben. Das Projekt-/Innovationszentrum hat zwei Hauptziele; es fungiert als Treffpunkt zwischen der Bevölkerung und den lokalen Unternehmen. Junge Menschen erhalten die Möglichkeit zur Berufsausbildung, Unternehmen werden begleitet, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu verbessern, hierdurch sollen Synergien zwischen jungen Talenten und neuen Unternehmungen entstehen.


Das Erdgeschoss wird als Business-Center genutzt werden, aufgeteilt in eine Lehrküche, einen Tagungsraum für Konferenzen und dergleichen, eine Bibliothek/Mediathek und eine Nähwerkstatt. In der ersten und zweiten Etage sind weitere Ausbildungsräume vorgesehen Gemeinsam mit dem lokalen Partner (ITDC, International Training & Development Center) ist ein gezieltes Ausbildungsprogramm vorgesehen, beginnend mit einer Schneiderausbildung und einem Nähatelier.


Möglich, dass zukünftig die Idee des Ausbildungszentrums auch in andere Länder (z.B. Ruanda, Kongo, Malawi, etc.)übertragen werden kann. Ein langfristiges Ziel ist , dass eine neue Kultur entsteht: junge Menschen, die auf Eigenverantwortung setzen und Unternehmen, die gelernt haben, wie man im Wettbewerb besteht und Kontinuität erhält. 
Wirtschaftlicher und sozialer Fortschritt in Burundi erhält somit eine ansehnliche Unterstützung aus eigener Kraft. Diese Punkte haben eine große Rolle gespielt bei der Entscheidung der Ten Brinke Foundation, dieses Projekt zu unterstützen.

Beteiligte Unternehmen