Bonn - Neubau GIZ-Campus an der B9

Objektdetails

Adresse

Friedrich-Ebert-Allee 32
53113 Bonn
Deutschland

Baujahr

Fertigstellung voraussichtlich Ende 2019

Grundstück

PKW Stellplätze 350
BGF 28.000 m²

Projektdetails

Objektnummer

TP0153

Typ

Aktuelle Projekte

Kategorie

Büroimmobilien

Beteiligte Unternehmen

Projektentwicklung

Unternehmen

Ten Brinke Projektentwicklung

Ansprechpartner

Moritz Tank

Telefon

-

E-Mail

MTank@tenbrinke.com

Straße

Dinxperloer Str. 18-22

Ort

46399 Bocholt

Land

Deutschland

Bauunternehmen

Unternehmen

Industriebau Imetaal GmbH & Co. KG

Ansprechpartner

Markus Alke

Telefon

+31 315 696649

E-Mail

MAlke@imetaal.com

Straße

Groendahlscher Weg 87

Ort

46446 Emmerich am Rhein

Land

Deutschland

Offene Gewerke Aktueller Bautenstand

Beschreibung

Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) hat der Ten Brinke Gruppe ein weiteres Mal das Vertrauen ausgesprochen. Zum zweiten Mal binnen drei Jahren setzten Vorstandsmitglieder der bundeseigenen GIZ am Donnerstag den 17.12.2015 ihre Unterschriften unter einen Kaufvertrag für einen weiteren markanten Neubau in Bonn.

Bis Ende 2019 wird die Ten Brinke Gruppe, direkt neben dem sogenannten Mäanderbau der GIZ an der Friedrich-Ebert-Allee, einen siebengeschossigen Komplex errichten. Dabei handelt es sich um ein Gebäudeensemble ohne Symmetrieachsen mit einem charakteristischen und vielseitig nutzbaren Innenhof mit bis zu 850 Büroarbeitsplätzen. In den beiden unternehmenseigenen Gebäuden, die bzgl. des Gebäudekonzepts aufeinander ausgerichtet werden, sollen ab 2020 alle Mitarbeiter der GIZ aus Bonn zusammenziehen. Dafür stehen dann insgesamt 1300 Arbeitsplätze zur Verfügung.

Das vom Architekturbüro CLP aus Koblenz geplante Gebäude umfasst insgesamt ca. 28.000 m² und 2 Tiefgeschossebenen für ca. 350 PKW Stellplätze. Seitens der Ten Brinke Gruppe und dem Nutzer GIZ bestehen hohe Ansprüche, das Gebäude entspricht den höchsten ökologischen Standards, die entsprechend mit dem DGNB Gold Standard zertifiziert werden. Wie beim Mäanderbau steht eine ressourcenschonende Bauweise im Vordergrund. Somit entsteht ein weiteres repräsentatives Gebäude und fügt sich dank seiner zukunftsweisenden Architektur hervorragend in das Stadtbild der B9 von Bonn ein.

 

Links

Bauwebcam